Schleif- und Gleitschleifabwasser

Schleif- und Gleitschleifabwasser2017-10-10T05:44:21+00:00

Filtration von Gleitschleifabwasser – Aufbereitung und Wiederverwendung

Beim Gleitschleifen (oft auch als Trowalisieren® bezeichnet) verwendet man Schleifkörper aus Keramik, Stahl, Edelstahl oder Kunststoff und außerdem ein sogenanntes Compound. Die Schleifkörper entgraten das Werkstück mechanisch durch Reibung. Das Compound trägt den Abrieb der Schleifkörper und den des Werkstücks fort. Compounds werden mit Wasser gemischt und können den Schleifprozess noch um folgende Funktionen erweitern:

  • Entfettung / Entölung
  • Reinigung
  • Beizen

Atec Mikro- und Ultrafiltrationsanlagen werden seit Jahren erfolgreich zur Aufbereitung von Gleitschleifabwasser eingesetzt. Ziel der Filtration ist die Entfernung von Metallpartikeln, Abrieb der Schleifkörper, Öl und Fett. Das Compound sowie aktive Chemikalien sollen den Filter soweit wie möglich passieren und dem Prozess wieder zugeführt werden. Durch die konstante Entfernung von Störstoffen, kann das Compound länger verwendet werden. Außerdem bleibt seine Qualität konstant hoch, was die nötige Kontaktzeit mit dem Werkstück minimiert.

Vorteile der Aufbereitung von Gleitschleifabwasser

  • Optimale und konstante Produktionsbedingungen
  • Standzeitverlängerung des Compound
  • Einsparung von Compound
  • Einsparung von Entsorgungskosten

Ihr Vorteil durch Atec Filtrationsanlagen

  • Geringer Energieverbrauch
  • Geringer Stellplatz

Bild_Gleitschleifen