Veröffentlichung aus Enzym-MBR Forschungsprojekt

Wie bereits in einem früheren Beitrag berichtet, war Atec Kooperationspartner in einem Forschungsprojekt, das sich mit dem Abbau von Spurenschadstoffen wie z.B. Bisphenol A (BPA) und Diclofenac in einem enzymatischen Membranbioreaktor (MBR) beschäftigte.

Die unten genante, frei verfügbare, Veröffentlichung berichtet über Teilergebnisse aus diesem Kooperationsforschungsprojekt:

“Enhanced laccase-mediated transformation of diclofenac and flufenamic acid in the presence of bisphenol A and testing of an enzymatic membrane reactor”; Hahn, V., Meister, M., Hussy, S. et al. AMB Expr (2018) 8: 28. https://doi.org/10.1186/s13568-018-0546-y

Das untersuchte Verfahren setzte auf die Kombination von speziellen Enzymen und der bewährten Membranfiltrationstechnik von Atec Neu-Ulm. Zum Einsatz kamen enge keramische Ultrafiltrationsmembranen. Aus der Veröffentlichung ist zu entnehmen, dass die Abbauraten der Spurenschadstoffe durch die Enzyme sehr stark von der Zusammensetzung des zu behandelnden Abwassers abhängen. Für passende industrielle Abwässer kann das Verfahren dementsprechend eine wirtschaftliche Alternative zu bisher eingesetzten Verfahren sein sowie auch eine Lösung bei zukünftig strengeren Grenzwerten der Spurenschadstoffe.

By |2018-05-21T12:24:23+00:00April 11th, 2018|Forschung und Entwicklung|0 Comments